Brennholz

Unsere Pferde Zucker, Rinaldo & Paula stehen nicht nur auf der Koppel oder im Stall. Sie ziehen unsere Kutschen, helfen beim Transport in schwierigem Gelände  und auch bei der umweltschonenden Holzarbeit. Von meinem Großvater habe ich diese alte Tradition der Holzbringung und Verarbeitung gelernt. Und unsere Pferde selbst entsprechend ausgebildet. Bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts war diese Arbeit im Wald - mit einfachen Mitteln wie Schlitten, Ketten, Seilen - die Normalität. Und auch heute haben Pferde als leistungsfähige Arbeitstiere noch lange nicht ausgedient Im Winter wenn der Boden gefroren ist, findet man uns in den Wäldern der Ammersee-Region.

Zucker und die anderen Kaltblüter arbeiten ökologisch und umweltneutral, fügen sich harmo-nisch in die Natur ein und können wirtschaftlich sinnvoll eingesetzt werden.

 Vor allem in unwegsamem Gelände haben die trittsicheren Tiere deutliche Vorteile gegenüber schweren Maschinen. Der Boden wird geschont, das sensible Gleichge-wicht des Waldes bleibt intakt.

So kann ich ganz gezielt und auf kleinstem Raum, einzelne Bäume schlagen und  abtransportieren. Natürlich ist diese Arbeit ein “Knochenjob” - für Mensch und Tier. Aber es macht mich stolz und den Kaltblütern sichtlich Spaß.

 

Laden Sie sich hier einen interessanten Pressebericht über unsere Holzarbeit mit den Pferden herunter

Download
Presseartikel.Hof.Noll.pdf
Adobe Acrobat Dokument 30.0 KB

Und hier unser neuester Imagefilm, der über die Arbeit des Holzrückens berichtet...